Die Wii (/ wiː / WEE) ist eine Heimvideospielkonsole, die von Nintendo eingerichtet und vermarktet wird. Es wurde erstmals am 19. November 2006 in den USA und Kanada sowie im Dezember 2006 für die meisten anderen Bereiche veröffentlicht. Es ist Nintendos fünfte bedeutende Residence-Spielekonsole, die dem GameCube entspricht, sowie eine Residence-Konsole der siebten Generation zusammen mit der Xbox 360 von Microsoft und der PlayStation 3 von Sony.
Bei der Einrichtung der Wii wies Nintendo-Präsident Satoru Iwata das Unternehmen an, es zu vermeiden, Microsoft und auch Sony in Bezug auf Computergrafiken und Leistung zu übernehmen, und eher eine breitere Zielgruppe von Spielern durch neuartiges Gameplay anzusprechen. Die Spieleentwickler Shigeru Miyamoto und Genyo Takeda führten die Weiterentwicklung der Konsole unter dem Codenamen Change an. Der Hauptcontroller für die Wii ist die Wii-Fernbedienung, ein kabelloser Controller mit Bewegungserkennung sowie Standardsteuerungen, die als Zielwerkzeug in Richtung des Fernsehbildschirms oder zur Gestenerkennung verwendet werden können. Die Wii war die erste Nintendo-Konsole, die die Netzverbindung direkt aufrechterhielt und sowohl Online-Spiele als auch die elektronische Verbreitung von Spielen sowie Medienanwendungen mit dem Wii Store Network unterstützte. Die Wii unterhält auch eine drahtlose Verbindung mit der Nintendo DS-Handheld-Konsole für ausgewählte Videospiele. Die vorläufigen Wii-Versionen enthielten vollständige Unterstützung bei der Abwärtskompatibilität für den GameCube. Später in seinem Lebenszyklus wurden zwei kostengünstigere Wii-Versionen hergestellt: ein geändertes Modell mit dem gleichen Stil wie die ursprüngliche Wii, das jedoch die GameCube-Kompatibilitätsattribute beseitigte, und auch die Wii Mini, eine tragbare, kostengünstige Neugestaltung der Wii Weitere eliminierte Attribute, die aus Online-Konnektivität sowie Speicherplatz für SD-Karten bestehen.
Aufgrund der geringeren Konzentration von Nintendo auf Rechenleistung waren die Wii und auch die Spiele billiger zu generieren als die Konkurrenz. Die Wii war beim Start sehr beliebt, was dazu führte, dass das System in einigen Märkten Mangelware war. Ein gebündeltes Videospiel, Wii Sports, wurde als Killer-App für die Konsole angesehen. Innerhalb eines Jahres nach der Markteinführung wurde die Wii zum Verkaufsführer gegenüber den verschiedenen anderen Spielekonsolen der siebten Generation und hatte bis 2013 tatsächlich mehr als 100 Millionen angebotene Einheiten überschritten. Der vollständige Umsatz der Wii auf Lebenszeit belief sich auf über 101 Millionen Systeme. Damit war sie die sehr beliebte Hauskonsole von Nintendo und seit 2020 die vierte sehr erfolgreiche Residenzkonsole.
Die Wii hat Nintendo als Principal in der Computerspiel-Hardware-Branche neu arrangiert. Die Einführung bewegungsgesteuerter Spiele über die Wii-Fernbedienung veranlasste sowohl Microsoft als auch Sony, ihre eigenen konkurrierenden Elemente zu entwickeln – Kinect und PlayStation Relocate. Nintendo stellte fest, dass die Wii zwar die gewünschte Demografie erweitert hatte, der Kernmarkt für Spieler jedoch die Wii tatsächlich gemieden hatte. Der Nachfolger der Wii, die Wii U, wollte den Kernmarkt für Spieler mit zusätzlichen Funktionen auf der Wii zurückerobern. Die Wii U wurde 2012 veröffentlicht, und Nintendo verkaufte beide Geräte mit der Liste unter dem Jahr weiter. Die Wii wurde im Oktober 2013 offiziell gestoppt, obwohl Nintendo die Wii Mini bis 2017 weiterentwickeln und vermarkten musste und bis 2019 auch eine Teilmenge der Wii im Internet anbot.

Geschichte

Wachstum

Satoru Iwata als Präsident von Nintendo wies die Firma an, die Wii sofort einsatzbereit zu machen, um eine umfassendere Vielfalt von Spielern anzusprechen.
Nachdem Nintendo 2001 den GameCube veröffentlicht hatte, begann das Unternehmen mit der Konzeption der folgenden Konsole. Der Nintendo-Spieleentwickler Shigeru Miyamoto behauptete, dass sie zu Beginn entschieden hätten, dass sie sicherlich nicht darauf abzielen würden, mit der Leistung der Ausrüstung zu konkurrieren, sondern auch brandneue Gameplay-Konzepte priorisieren würden. Miyomoto zitierte die einzigartigen Videospiel-Controller von Dancing Dance Change als Ideen für die Entwicklung brandneuer Eingabegeräte. Ungefähr zu dieser Zeit begann Nintendo mit Gyration Inc. zusammenzuarbeiten, einem Unternehmen, das mehrere Lizenzen im Zusammenhang mit der Ermittlung von Aktivitäten entwickelt hatte, um zukünftige Controller anhand ihrer akkreditierten Patente zu modellieren.
In den nächsten zwei Jahren blieben die Verkäufe des GameCube hinter seinen Konkurrenten zurück – Sonys PlayStation 2 sowie Microsofts Xbox. Satoru Iwata, der im Mai 2002 nach Hiroshi Yamauchis Ruhestand zum Staatsoberhaupt von Nintendo befördert worden war, erkannte, dass Nintendo auf dem Videospielmarkt nicht auf dem neuesten Stand geblieben war, beispielsweise bei der Einführung von Online-Spielen. Er war auch der Meinung, dass Video-PC-Spiele tatsächlich so einzigartig geworden waren, und wollte, dass Nintendo Videospiel-Hardware und -Software verfolgt, die mit Sicherheit alle Bevölkerungsgruppen ansprechen würde. Die Markteinschätzung von Nintendo ergab, dass durch die Konzentration auf einzigartige Geräte Spielekonsolen entstanden waren, die es Entwicklern von Drittanbietern schwer machten, fertige Geräte zu erstellen, die ihre Umgebung behinderten. Einer der allerersten wichtigen Schritte, die Iwata auf der Grundlage der Forschungsstudie des Unternehmens unternommen hatte, war die Entwicklung des Nintendo DS, eines tragbaren Geräts mit zwei Displays und Touchscreen, zur Erneuerung der Handheld-Konsolenlinie.
Im Jahr 2003 konsultierte Iwata Miyamoto und auch Genyo Takeda, um ihre Marktforschung zu besprechen. Iwata riet Takeda, "von der Technologie-Roadmap abzuweichen", sagte jedoch, es müsse für Mamas attraktiv sein. Iwata wollte, dass die nächste Konsole in der Vergangenheit Nintendo-Spiele effizient spielt und Unordnung in den Häusern beseitigt. Takeda leitete die Gruppe beim Aufbau der Ausstattungskomponenten der Konsole, und Miyamoto leistete Pionierarbeit bei der Entwicklung einer brandneuen Art von Steuerung, die auf der modernen Technologie der Bewegungserkennung von Revolution basiert. Iwata hatte tatsächlich vorgeschlagen, dass diese brandneue Konsole die Bewegungsaufnahme nutzt, um die Benutzeroberfläche für Spiele zu vereinfachen und das Interesse aller Zuschauer zu erhöhen. Ein erster Prototyp wurde innerhalb von sechs Monaten fertiggestellt.
Der Nintendo DS soll das Design der Wii beeinflusst haben, da das Unternehmen feststellte, dass die einzigartige Zwei-Bildschirm-Oberfläche des DS nicht-traditionelle Spieler angezogen hatte und beabsichtigte, dies auf der neuen Konsole zu replizieren. Entwickler Ken 'ichiro Ashida dachte daran: "Wir hatten den DS im Kopf, als wir uns mit der Wii befassten. Wir haben darüber nachgedacht, die Touch-Panel-Oberfläche des DS zu replizieren, und auch einen Prototyp entwickelt." Das Konzept wurde schließlich aufgrund des Konzepts abgelehnt, dass beide Spielesysteme identisch sein würden. Miyamoto erklärte auch: "Wenn der DS tatsächlich gestürzt wäre, hätten wir die Wii möglicherweise zurück zum Zeichenbrett gebracht.

Aussagen

Vor der E3 2004 hatte Iwata Nintendos bevorstehendes Konsolenangebot als GameCube Next (GCNext oder GCN) bezeichnet. Iwata enthüllte auf der E3 2004 erstmals einige Informationen über Nintendos brandneue Hauskonsole unter dem Codenamen "Revolution", da Iwata glaubte, dass die Konsole die Videospielbranche sicherlich neu erfinden würde. Alfred Hermida, Redakteur für moderne Technologie bei BBC Information, stellte fest, dass Nintendos Kampf um Sony und Microsoft auf dem Markt für Hauskonsolen den Erfolg entscheidend machte.
Die Konsole, die immer noch "Transformation" heißt, wurde auf der E3 2005 offiziell der Öffentlichkeit angeboten. Die Motion-Controller-Oberfläche war noch nicht fertig und wurde in der Einführung nicht berücksichtigt. Iwata hielt die Konsole mit einer Hand über ihn, um ihre Größe gegenüber den Konkurrenten hervorzuheben. Ein kleineres Gerät bedeutete, dass es sicherlich viel weniger Strom verbrauchen würde, um nicht zu überhitzen, und zog daher Eltern an, die bereit waren, ein attraktives, kleines, energieeffizientes Gerät im Wohnzimmer zu haben. Iwata benutzte offenbar einen Stapel von 3 DVD-Situationen als Dimensionshilfe. Das Modell von Iwata war schwarz, aber bei Veröffentlichung der Liste unter dem Jahr wurde die Konsole nur in Weiß angeboten. In ihrem Buch auf der Konsole empfahlen zwei Professoren der Loyola University Chicago, dass Nintendo Kontraste zu Apples erster iPod-Linie einlädt.
Iwata stellte später auf der Tokyo Video Game Show im September 2005 den vorhandenen Prototyp des Transformation-Controllers vor und zeigte ihn. In dieser Phase ähnelte die Controller-Einheit zusätzlich zu den verschiedenen Nunchuk-Anhängen dem endgültigen wii roms deutsch Tool. Iwata demonstrierte seine Bewegungsfähigkeit und nahm Kommentare von Entwicklern wie Hideo Kojima und auch Yuji Horii auf, die den Controller tatsächlich untersucht hatten und glaubten, dass Einzelpersonen sicherlich von ihm angezogen werden würden.
Der Name der Konsole wurde im April 2006, einen Monat vor der E3 2006, offiziell als Wii bekannt gegeben. Nintendos Interpunktion von "Wii" (mit 2 Kleinbuchstaben "i") sollte für beide Personen stehen, die nebeneinander stehen. Seite, und die Wii-Fernbedienung und sein Nunchuk. In der Ankündigung des Unternehmens heißt es: "Wii scheint wie 'wir' zu sein, was betont, dass die Konsole für alle geeignet ist. Wii kann von Menschen auf der ganzen Welt schnell im Auge behalten werden, unabhängig davon, welche Sprache sie sprechen. Keine Komplikationen."
Der verursachte Einwand und Spott. Forbes zeigte sich besorgt, dass die Konsole als jugendlich angesehen werden könnte. Die BBC berichtete am Tag nach der Bekanntgabe des Namens, dass "eine lange Liste kindlicher Witze, basierend auf dem Namen" im Internet erschienen sei. Einige Computerspielprogrammierer und auch Pressevertreter gaben an, dass sie "Ändern" gegenüber "Wii" bevorzugen. Perrin Kaplan, Vice President of Corporate Matters bei Nintendo of America, sicherte die Auswahl. Reggie Fils-Aimé, Präsidentin von Nintendo of America, begründete den neuen Namen über Revolution damit, dass sie etwas Kurzes, Einzigartiges und auch schnell aussprechbares für alle Gesellschaften wünschten.
Die Wii wurde für eine Pressekonferenz auf der E3 2006 angeboten. Geplante Starttitel wurden auf einer Pressekonferenz zusammen mit der Enthüllung bekannt gegeben. Während des gleichen Seminars überprüfte Nintendo seine Pläne, die Konsole bis Ende 2006 zu starten.

Release

Nintendo kündigte die Startpläne und auch die Kosten für die Wii im September 2006 an. Die Konsole wurde am 19. November 2006 erstmals in den USA für 249,99 US-Dollar eingeführt. Weitere regionale Veröffentlichungstermine und -kosten bestanden aus Japan am 2. Dezember für 25.000 Yen, das von Australasien am 7. Dezember für 399,95 AUD eingehalten wurde und später am 8. Dezember in Großbritannien für 179,99 GB und für den größten Teil Europas für 249 EUR veröffentlicht wurde .99. Nintendo beabsichtigte, bis Ende 2006 rund 30 Wii-Spiele zur Verfügung zu haben, und bereitete sich vor Abschluss des Jahres auf den Versand von über 4 Millionen Spielekonsolen vor.
Im Rahmen seines Startprojekts bewarb Nintendo die Wii in Nordamerika mit einer Sammlung von Fernsehwerbung (Regie führte der Oscar-Preisträger Stephen Gaghan). In den Net-Anzeigen wurden die Mottos "Wii möchte spielen" und "Erleben Sie eine brandneue Art zu spielen" verwendet. Die Werbung begann im November 2006 und hatte einen Budgetplan von über 200 Millionen US-Dollar für das Jahr. Dies war Nintendos erster bedeutender Marketingansatz sowie ein zweiminütiges Video, in dem zwei japanische Geschäftsleute vorgestellt wurden, die das Wii-System einer Reihe von Bevölkerungsgruppen auf angenehme Weise vorstellten: Stadtbewohner, Züchter, Großeltern sowie Mütter und Väter mit ihren Kindern. Die Songs in den Anzeigen stammen aus der Melodie "Kodo (Inside the Sunlight Remix)" der Yoshida Brothers. Nintendo hoffte, mit seiner Konsole einen größeren Markt als die anderer in der siebten Generation anzusprechen. Im Dezember 2006 sagte Satoru Iwata, Nintendo betrachte sich nicht als "Kampf gegen Sony", sondern konzentriere sich genau darauf, wie sie die Demografie von Videospielen steigern können.
Es dauerte mehrere Jahre, bis die Wii in anderen Bereichen eingeführt wurde. Es wurde am 26. April 2008 in Südkorea, am 12. Juli 2008 in Taiwan und am 12. Dezember 2009 in Hongkong eingeführt. Nintendo hatte tatsächlich geplant, mit seinem Lokalisierungspartner iQue zusammenzuarbeiten, um die Wii 2008 in China zu starten, konnte dies jedoch nicht die Anforderungen erfüllen, um das Verbot ausländischer Konsolen zu verhindern, das die chinesische Bundesregierung tatsächlich eingeführt hatte.

Hardware

Konsole

Beim Aufbau der Wii wollte Nintendo nicht die Leistung seiner Konkurrenten übertreffen. Im Gegensatz zu den früheren Spielekonsolen des Unternehmens bauten sie die Wii aus handelsüblichen Geräten, anstatt personalisierte Komponenten zu wählen. Dies trug dazu bei, die Kosten des Wii-Systems für die Kunden zu minimieren.
Die Zentraleinheit der Konsole ist eine IBM PowerPC-basierte Verarbeitung namens Broadway mit einer Taktfrequenz von 729 MHz. Die verringerte Größe des Broadway – basierend auf einem 90-nm-Verfahren im Gegensatz zu dem 180-nm-Verfahren, das in der GameCube-CPU verwendet wird – führte zu einem um 20% geringeren Stromverbrauch. Die GPU der Wii ist ein System auf einem Chip, der ebenfalls von ATI hergestellt wird wie Hollywood genannt; Der Kernprozessor läuft mit 243 MHz, 3 MB Strukturspeicher, elektronischen Signalprozessoren sowie Eingangs- / Ausgangsfunktionen. Darüber hinaus bestand die GPU aus 24 MB 1T-SRAM und 64 MEGABYTES 1T-SRAM auf dem Motherboard, wodurch 88 MB Speicher für die Konsole bereitgestellt wurden. Die Rechenleistung der Wii war etwa 1,5- bis 2-mal so hoch wie die des GameCube, war jedoch die am wenigsten effektive der bedeutenden Wohnkonsolen ihrer Generation.
Das Motherboard der Wii verfügt über einen Wi-Fi-Adapter, der die IEEE 802.11 b / g-Einstellungen unterstützt, sowie eine Bluetooth-Antenne, die mit den Controllern interagiert. Ein USB-basierter LAN-Adapter kann die Wii mit einem kabelgebundenen Ethernet-Netzwerk verbinden.
Die Wii überprüft Videospiele von einem optischen Medienlaufwerk an der Vorderseite des Geräts. Das Laufwerk kann die exklusiven Discs von Nintendo, die 12-cm-Wii-Discs und die 8-Zentimeter-GameCube-Discs überprüfen, jedoch keine anderen typischen optischen Medien, nämlich DVD-Video, DVD-Audio oder Compact Discs. Obwohl Nintendo beabsichtigt hatte, diese Funktion in spätere Modifikationen der Wii aufzunehmen, deutete die Notwendigkeit der Konsole auf eine Verzögerung ihrer Routine hin, bis die Funktion müde wurde. Der Steckplatz des optischen Laufwerks ist mit LED-Leuchten hinterlegt, die Benutzer hervorheben können, um den Zustand des Systems anzuzeigen. Beispielsweise pulsiert es blau, wenn das System mit der WiiConnect24-Lösung interagiert.
Die Wii enthält 512 MEGABYTES internen Flash-Speichers zum Speichern gespeicherter Videospiele sowie zum Herunterladen und Installieren von Webinhalten von den Wii-Kanälen. Einzelpersonen können ihren Speicherplatz für heruntergeladene und auch konservierte Spiele erweitern sowie Bilder und Musik anbieten, die mit einigen Spielen und Wii-Kanälen verwendet werden können, und zwar über SD-Karten (sowie spätere SDHC-Karten), die in einem externen Anschluss am Konsole unter einer Frontplatte. Später umfassten Systemaktualisierungen die Möglichkeit, Spiele direkt von der SD-Karte zu spielen.
Auf der Rückseite der Konsole befinden sich neben zwei USB-Anschlüssen auch der Videoclip-Ausgang des Systems sowie Stromanschlüsse. Auf und ab der Oberseite der Konsole befindet sich ein Bedienfeld, das aus vier Anschlüssen für GameCube-Controller sowie einer GameCube-SD-Karte besteht.
Die Wii war zu dieser Zeit die kleinste Hauskonsole von Nintendo (die derzeit kleinste ist die tragbare Hybrid-Heimkonsole Nintendo Switch im mobilen Modus). Es misst 44 mm (1,73 in) groß, 157 mm (6,18 in) hoch und 215,4 mm (8,48 in) tief in seiner aufrechten Position, etwas größer als drei miteinander gestapelte DVD-Hüllen. Die mitgelieferten Standstufen sind 55,4 mm (2,18 Zoll) groß, 44 mm (1,73 Zoll) hoch und 225,6 mm (8,88 Zoll) tief. Das System wiegt 1,2 kg und ist damit die leichteste der drei bedeutenden Konsolen der siebten Generation. Die Wii kann flach oder vertikal stehen.

Wii Remote

Die Wii-Fernbedienung ist der Hauptcontroller für die Konsole. Die Fernbedienung enthält einen dreidimensionalen Beschleunigungsmesser auf MEMS-Basis sowie Infrarot-Erkennungssensoren am anderen Ende der Steuerung. Mit den Beschleunigungsmessern kann die Wii-Fernbedienung ihre Ausrichtung erkennen, nachdem sie aus einer Ruheposition versetzt wurde, und diese Aktivität wird in die Bewegungserkennung für ein Videospiel gleichgesetzt. Zum Beispiel enthält das Pack-In-Spiel Wii Sports ein Bowling-Spiel mit zehn Kegeln, bei dem der Spieler die Wii-Fernbedienung in der Hand hielt und auch eine Sendung einer Kugel ausführte. Die Wii-Fernbedienung kann die Position des Spielers relativ zur Sensorleiste sowie deren Arm- und Handgelenksrotation berücksichtigen, um die Geschwindigkeit anzuwenden und auch die Verteilung der virtuellen Kugel auf dem Bildschirm zu drehen. Die Infrarotdetektoren werden verwendet, um Abgase von LEDs in der aus der Sensoreinheit bestehenden Leiste zu verfolgen, die einfach über oder unter dem Fernsehbildschirm positioniert ist, um die Ausrichtung der Familienmitglieder der Wii-Fernbedienung zum Bildschirm zu verfolgen. Dies bietet der Wii-Fernbedienung die Möglichkeit, als Richtgerät wie eine Computersystemmaus auf dem Fernsehbildschirm zu arbeiten, mit einer Reichweite von ca. 4,6 m für eine genaue Erkennung. Darüber hinaus verfügt die Wii-Fernbedienung über herkömmliche Controller-Eingänge, darunter ein Steuerkreuz (D-Pad), drei Gesichtstasten und einen Schulterauslöser sowie 4 systembezogene Schalter, die aus einem Netzschalter bestehen. Die Wii-Fernbedienung stellt über Bluetooth eine Verbindung mit der Wii her (ca. 9,1 m) und interagiert mit dem Sensor und den Steuerinformationen mit der Konsoleneinheit. Die Wii-Fernbedienung besteht aus einem internen Audio-Lautsprecher und einem Rollpack, das von einem Spiel aktiviert werden kann, um Kommentare direkt an die Hand des Spielers zu senden. Bis zu vier Wii-Fernbedienungen konnten drahtlos mit einer Wii verbunden werden. LED-Anzeigen an jeder Fernbedienung zeigen an, unter welcher Controllernummer die Fernbedienung tatsächlich angeschlossen war. Die Fernbedienung ist batteriebetrieben. Auch wenn die Fernbedienung nicht eingeschaltet ist, können diese LED-Anzeigen anzeigen, dass die Batterie weiterhin mit Strom versorgt wird.
Ein am Handgelenk montierter Gurt besteht aus der Wii-Fernbedienung, wobei ein Ende an der Unterseite des Systems befestigt ist. Nintendo hat die Spieler nachdrücklich aufgefordert, den Gurt zu verwenden, falls die Wii-Fernbedienung versehentlich ihre Hände entkleidet. Nintendo erinnerte sich an die ursprünglichen Gurte im Dezember 2006 und bot einen völlig kostenlosen, stärkeren Gurt als Ersatz sowie eine Produktverpackung der neuen Band in zukünftigen Paketen an, nachdem sich das Unternehmen mit rechtlichen Hindernissen von Personen befasst hatte, die Schäden an ihren Häusern gemeldet hatten Wii-Fernbedienung, die beim Spielen aus ihren Händen rutscht. Im Oktober 2007 enthielt Nintendo neben einem kostenlosen Angebot für bestehende Benutzer auch eine Wii-Fernbedienungsjacke auf Siliziumbasis für die Auslieferung von Wii und Wii-Fernbedienung. Der Mantel wickelt sich um den Großteil der Fernbedienung, lässt jedoch den Zugang zu den verschiedenen Tasten und auch den Anschlüssen zu und gibt einen klebrigere Oberfläche im Griff des Benutzers, um die Möglichkeit, dass die Fernbedienung aus der Hand des Spielers fällt, noch weiter zu minimieren.
Zubehör kann über einen proprietären Port an der Basis des Controllers mit einer Wii-Fernbedienung verbunden werden. Die Wii wurde mit dem mitgelieferten Nunchuk geliefert – einem tragbaren Gerät mit Beschleunigungsmesser, Analogstick und zwei Auslösetasten -, das über ein 1,2 m langes Kabelfernsehen mit diesem Anschluss der Wii-Fernbedienung verbunden war. Spieler halten sowohl die Wii-Fernbedienung als auch Nunchuck in verschiedenen Händen, um unterstützte Videospiele zu verwalten.
Das Wii MotionPlus-Zubehör wird an den Anschluss an der Basis der Wii-Fernbedienung angeschlossen und erweitert die vorhandenen Sensoreinheiten mit Gyroskopen, um eine genauere Bewegungserkennung zu ermöglichen. Das MotionPlus-Gerät wurde im Juni 2009 mit einer Reihe brandneuer Spiele veröffentlicht, die diese brandneue Leistung unterstützen. Es besteht aus dem Wii Sports Hotel, das das Zubehör als Teil eines Bundles enthält. Die MotionPlus-Leistung wurde später in eine Modifikation des Controllers namens Wii Remote integriert und erstmals im Oktober 2010 eingeführt.
Eine Reihe von Controller-Herstellern von Drittanbietern entwickelten ihre eigenen kostengünstigeren Versionen der Wii-Fernbedienung, obwohl diese im Allgemeinen viel ungenauer waren oder nicht die Empfindlichkeit hatten, die das Nintendo-System hatte.